GPS Touren



Hier findet ihr die GPS Dateien zur den Touren 1 bis 4 aus dem MountainBike Magazin 8/2011!
Einfach mit rechter Maustaste/Ziel speichern unter herunterladen und ggf. ".xml" durch ".gpx" ersetzen.

Viel Spaß!

Tour 1: Pegnitz-Pottenstein

Tour 2:Pottenstein-Weiße Marter

Tour 3:Stierberg-Bärnfels

Tour 4:Plankenfels-Ahorntal



Und die Tourbeschreibungen gleich hinterher:

Tour 1: Pegnitz – Pottenstein
Charakter: Einige knackige Anstiege wechseln mit flowigen Trails, kurze Tragepassage (Ruine Hollenberg), Aussichtsturm Kleiner Kulm (höchste Erhebung in der Fränkischen Schweiz 626 m)
36 km, 950 Hm, 3 – 4 h
Kondition: mittel Fahrtechnik: mittel
Route: Pegnitz Schloßberg – Hollenberg (Ruine) – Elbersberger Kapelle – Höhenweg nach Pottenstein – Pottenstein (Anschluß Tour 2) – Püttlachtal – Hollenberg – Körbeldorf – Kleiner Kulm – Büchenbach – Buchau – Heckenweg – Pegnitz Beschreibung: Die durchgängig beschilderte Strecke (grüner Biker auf weißem Grund) bietet alles was die Fränkische Schweiz auszeichnet. Burgen, Ruinen, malerische Flusstäler, bizarre Felsgebilde, Höhlen und dichte Wälder. Dazu ein hoher Singletrailanteil (ca. 35%). Bikerherz was willst du mehr. Aber Achtung: einige Abfahrten gefährlich bei Nässe, und an den Wochenenden vermehrt Wanderer um Pottenstein herum unterwegs!


Tour 2: Pottenstein – Weiße Marter
Charakter: Eine weich in die landschaft geschmiegte Tour mit schönen Aussichten, kurze fahrtechnische Abfahrten wechseln mit moderaten Anstiegen
39 km, 1000 Hm, 3,5 – 4,5 h
Kondition: mittel Fahrtechnik. Mittel
Route: Pottenstein – Höhenweg Ri. Gößweinstein – Abfahrt in die Bärenschlucht - Haßlach Hohe Leite – Brünnberg – Neumühle (Anschluß Tour 4) – Oberailsfeld – Weiße Marter – Moschendorf – Schottersmühle – Tüchersfeld – Haßlach – Haselbrunn – Pottenstein
Beschreibung: Zu Beginn der einzige knackige Anstieg zur Kreuzkapelle (schöner Blick über Pottenstein), vom einem schönen Wiesentrail geht’s rechts ab in die Bärenschlucht (Campingplatz). leicht bergan, anfangs Asphalt,am Ende schöner Pfad zur Hohen Leite. Herrlicher Ausblick über die Höhen der Fränkischen Schweiz. Botanikfreunde aufgepasst, wilde Orchideen. Von nun an wechseln sich schöne Trailabschnitte mit Waldwegen über Oberailsfeld und der Weißen Marter nach Tüchersfeld ab. Vom größten Kleinkunstdenkmal der Region, der Weißen Marter, erblickt man die Türme der Basilika in Gößweinstein. Im Wiesenttal flussabwärts nach Behringesmühle. In Tüchersfeld angelangt, lohnt sich der Abstecher ins Fränkische-Schweiz-Museum. Den Besucher erwarten wechselnde Themenausstellungen und historische Einblicke in das ländliche Leben der Region. Der kurze Stopp am Kängurugehege (Wallabies) vor Haselbrunn, rundet die chillige Tour, bevor wir flowig gen Pottenstein rollen, ab.


Tour 3: Stierberg – Bärnfels
Charakter: Fahrtechnisch anspruchsvollereAbschnitte und flowig naturbelassene Pfade stehen im Kontrast zu kurzen Anstiegen. Herrliche Ausblicke (u.a. Silberecke 602 m bei Hiltpoltstein),die Burgruinen Wildenfels,Leienfels und Bärnfels so wie die bizarren Felsgebilde am Langer Berg bei Stierberg (Juraelefant)
. 30 km, 950 Hm, 3 – 4 h
Kondition: mittel Fahrtechnik: mittel/schwer
Route: Stierberg – Wildenfels – Hiltpoltstein – Obertrubach – Leienfels – Bärnfels - Neudorf – Stierberg
Beschreibung: Zum Warm werden auf fahrtechnisch einfachem Waldweg einrollen gen Wildenfels und Hiltpoltstein. Nun kurbeln wir kurz zum Aussichtspunkt Silberecke hinauf, bevor es auf verschlungenen Waldpfaden, mit anschließender Speed-Abfahrt nach Obertrubach, weitergeht. Durch den Luftkurort Obertrubach geht’s ein stückweit auf der Straße. Am Ortsrand biegen wir ins Teichtal ab (Wanderer!),schnaufen nochmal kräftig durch, und los geht der knackige Anstieg zur Ruine Leienfels. Jetzt wechseln sich nochmals schöne kurze Abfahrten(auch fahrtechnisch anspruchsvolle, Spitzkehren) mit ebensolchen Anstiegen ab, bis wir schließlich im Wald des Juraelefanten angekommen sind. Fahrtechnisch schwierigster Teil der Tour, aber wunderschöne Felslandschaft die einem das Absteigen leichter machen. Fotostopp beim Felsgebilde Juraelefant unbedingt einlegen. Mit einem breiten Grinsen beenden wir kurz danach schon wieder unsere kurze Runde. Variante: Vom Parkplatz an der Kirche in Bärnfels Anschluss an eine ausgeschilderte Rundstrecke von ca. 14 km Länge Beschilderung: wie bei Tour Pegnitz Pottenstein Grüner Biker auf weißem Grund Mehr Infos unter www.trubachtal.com


Tour 4: Plankenfels – Ahorntal
Charakter: Längere Tour mit Verschnaufpausen, aber auch schönen Trailstücken und herzhaften Anstiegen. Schöne Aussichtspunkte (z.B. 360° Panorama von der Neubürg) und viele Burgen am Wegesrand.
…55 km, 980… Hm, 4,5…. h
Kondition: mittel Fahrtechnik: mittel
Route: Schönfeld – Lochautal – Plankenfels – Nankendorf – Waischenfeld (Burg) – Heroldsberg – Saugendorf – Burg Rabeneck – Pulvermühle – Wassertal – Burg Rabenstein – Kirchahorn – Freiahorn – Hintergereuth – Körzendorf – Neubürg – Obernsees – Knockhütte – Schönfeld
Beschreibung: Wir starten von Schönfeld aus in das wunderschöne Lochautal. Nach der Ortschaft Wohnsdorf beginnt ein zum Teil wurzliger Trail nahe der geschmeidig dahin fliessenden Lochau. In Plankenfels geht’s auf Asphalt in die Ortsmitte am Gasthaus Goldenes Lamm vorbei und wieder runter ins Truppachtal. An der Truppach entlang auf Schotterwegen bis Nankendorf, dort überqueren wir sie und weiter auf Wiesenpfad bis Waischenfeld. Kurze Abkühlung im Freibad möglich, bevor wir den Anstieg zur Burg Waischenfeld mit Steinernen Beutel erklimmen. Forstwege begleiten uns bis zur Abfahrt hinter Saugendorf hinunter ins Tal der Wiesent. Über ihr thront die Burg Rabeneck, zu der wir auf einer kleinen Tragepassage als nächstes unterwegs sind. Die Pulvermühle ist auch neuzeitlich historisch geprägt. 1967 letztes Treffen der Literaten Gruppe 47 und in den 90er Jahren Unterschlupf für den seinerzeit weltbesten Schachspieler Bobby Fischer. Ein schöner Pfad und ein Wiesenweg bringen uns der Burg Rabenstein immer näher. Besichtigungen der Klaussteinkapelle und der nahe gelegenen Sophienhöhle lohnen sich ebenfalls. Vom Gasthaus Neumühle (Anschluß Tour 2) führt der Weg kurz auf der Straße Richtung Kirchahorn, und anschließend auf Flurwegen bis Körzendorf. Wir verlassen das Ahorntal und biegen bei einem Wanderparkplatz in einen wunderbaren welligen Trail zur Neubürg ein. Das Panorama und der dortige Kunstraum sprechen für sich. Bei aller Abfahrtseuphorie, in Harloth den Abzweig auf den Östl. Albrandweg nach Obernsees nicht verpassen. Der finale Anstieg zur Knockhütte fordert die letzten Reserven oder wer noch nicht so weit ist, kann sich hier endlich verausgaben. Über Feld- und Flurwege zurück nach Schönfeld.